App-Entwicklungsworkshop mit der Ada-Lovelace-Stiftung

Die Ada-Lovelace-Stiftung fördert Schülerinnen im Bereich der Digitalisierung

App-Entwicklungsworkshop für Schülerinnen an der Fritz-Straßmann-Schule Boppard

 

Die Stärkung von jungen Mädchen und Frauen in sogenannten MINT Berufen ist ein zentrales Anliegen der ADA-Lovelace-Stiftung. Die Abkürzung MINT steht dabei für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Jungen Studentinnen organisieren in Zusammenarbeit mit der Ada-Lovelace-Stiftung Workshops mit verschiedenen MINT Schwerpunkten. Besonders im Bereich „Umgang mit digitalen Medien“ existieren viele Angebote.

Bereits zum zweiten Mal meldeten sich 12 Schülerinnen der Fritz-Straßmann-Schule Boppard aus den Klassenstufen 9 und 10 zu einem dreitägigen, schulinternen Seminar vom 2. bis 4. Mai 2018 zum Thema „Nutzung digitaler Medien“ an.  Die Entwicklung einer eigenen App für Smartphones und Tablets stand dabei im Mittelpunkt.

Die Studentinnen der Universität Koblenz-Landau Rebekka Görge und Anna Gröhl zeigten den interessierten Schülerinnen die Herstellung einer eigenen App mithilfe einer vorgegebenen Nutzersoftware. Nach einer kurzen Einführung gestalteten die Mädchen selbstständig individuelle Spiele oder Beauty Apps.  

Begeistert von der tollen Umsetzung und Atmosphäre während den Seminartagen, planen die Schülerinnen mithilfe der schulischen MINT Leitung Frau Durdagi weitere Workshops im kommenden Schuljahr 2018/19.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.