Schulsozialarbeit und "Hilfen zur Erziehung"

FRAU VERONIKA HUBER

Dipl.-Pädagogin und Schulsozialarbeiterin
Mobil: 0157 80651996

FRAU TINA MÜLLER-STUMM

Dipl.-Pädagogin und Fachkraft
"Hilfen zur Erziehung"
Mobil: 01525 3830251
Tel.: 06742 2041

HERR STEPHAN PFLEGER

B.A. Sozialpädagoge und Fachkraft "Hilfen zur Erziehung"
Mobil: 0176 15861250
Tel.: 06742 2041

Schulsozialarbeit

Schulsozialarbeit versteht sich als Bindeglied zwischen Jugendhilfe und Schule und richtet sich an Schüler*innen, Eltern bzw. Sorgeberechtigte sowie Lehrkräfte. Es ist ein präventives Angebot, welches freiwillig, neutral und vertraulich ist.

Mein Name ist Veronika Huber, ich bin als Diplom-Pädagogin beim „AWO Projektbüro Jugend und Soziales“ tätig und freue mich nun als Schulsozialarbeiterin an der Fritz-Straßmann-Schule mit Ihnen/euch zusammen zu arbeiten.

Sicherlich kennen mich bereits einige, da ich vor meiner Elternzeit im Rahmen von „Hilfen zur Erziehung“ an der Fritz-Straßmann-Schule tätig war.

Gerne können Sie/könnt ihr mich bei Bedarf kontaktieren. Auf Wunsch kann ein Gespräch auch außerhalb meiner Sprechstundenzeit erfolgen

Sprechstunden im Schuljahr 2022/23:

Montag bis Donnerstag

9:00 – 14:00 Uhr

1. Stock: Raum 105 oder auf dem Pausenhof 🙂

Mobil: 01578 0651996

E-Mail: schulsozialarbeit@fritz-strassmann-schule.de

Zwischen Schule (Leitung und Klassenlehrer*innen) findet ein regelmäßiger und intensiver Austausch über Schüler*innen und deren individuellen Problemlagen statt. Im Fokus steht dabei immer das Wohl der Kinder. Die Schule zeigt mit Unterstützung durch die Sozialarbeit einen engagierten Einsatz um Kindern ihren Schulalltag zu verbessern und ihre Defizite aufzuarbeiten.

Informationen zur Schulsozialarbeiterin Frau Huber finden Sie hier:

Vorstellung – Veronika Huber

Hilfen zur Erziehung in Schule ist ein Kooperationsangebot zwischen der freien Jugendhilfe, der Schule und dem Jugendamt Simmern. Ihre Fachkräfte für unsere Schüler und Schülerinnen, Eltern und Lehrer*innen sind Frau Tina Müller-Stumm sowie Herr Stephan Pfleger.
 
Die Fachkräfte der Hilfe zur Erziehung sind Ansprechpartner*innen für Kinder, Eltern sowie Lehrkräfte und bieten folgende Leistungen bei Antragstellung auf eine „Hilfe zur Erziehung in Schule“ an:
 
  • Persönliche, langfristige und individuelle Beratung bei erzieherischen Problemen/Stärkung der Erziehungsfähigkeit, Schulproblemen, Sorgen, Stress und Konflikten. Schweigepflicht besteht.
  • aufsuchende ambulante Kinder-, Jugend- und Familienhilfe,
  • Vernetzung von Jugendhilfe und Schule,
  • Unterstützung bei schulischen und familiären Fragen,
  • Krisenmanagement,
  • Gruppenarbeiten nach Bedarf,
  • Lehrer*innenberatung,
  • Vermittlung an oder Einbeziehung von andere(n) Institutionen und Fachdiensten (z.B. Beratungsstellen, Therapeuten*innen, Ärzt*innen, Ämter, Firmen…)
Hilfe zur Erziehung in Schulen ist ein Kooperationsprojekt des „AWO Projektbüros Jugend und Soziales“ und des Jugendamtes des Rhein-Hunsrück-Kreises. Die Kreisverwaltung des Rhein-Hunsrück-Kreises gewährleistet die Finanzierung.
 
Weitere Informationen finden Sie unter: www.kreis-sim.de/HzEinSchulen
 
 
Zusätzlich findest du/finden Sie z.B. unter folgenden Nummern Hilfe:
 

Hilfetelefon „Nummer gegen Kummer“:

08001110333

Hilfetelefon „Sexueller Missbrauch“:

0800 2255530

Hilfetelefon „Schwangere in Not“:

0800 4040020