Schulsozialarbeit und "Hilfen zur Erziehung"

FRAU VERONIKA GIRSCH

Dipl.-Pädagogin und Schulsozialarbeiterin
Mobil: 0157 80651996

FRAU TINA MÜLLER-STUMM

Dipl.-Pädagogin und Fachkraft "Hilfen zur Erziehung"
Mobil: 01525 3830251
Tel.: 06742 2041

HERR STEPHAN PFLEGER

B.A. Sozialpädagoge und Fachkraft "Hilfen zur Erziehung"
Tel.: 06742 2041

Informationen zur Schulsozialarbeiterin Frau Girsch finden Sie hier:

Veronika Girsch – Vorstellung

Vier Säulen

Die methodische Arbeit der Schulsozialarbeit verteilt sich auf vier Säulen. Diese vier Ansätze bestehen einzeln oder nebeneinander mit unterschiedlichem Zeitaufwand, der sich nach der situativen Bedarfslage richtet.

1. Individuelle Arbeit mit dem Kind/ Jugendlichen

  • Erkennen von Stärken und Schwächen
  • Festlegung von Zielen
  • Erarbeitung von Kompetenzen
  • Stärkung der Persönlichkeit

2. Elternarbeit

  • Beratung
  • Festlegung von Zielen
  • Hilfestellung
  • Stärkung der Erziehungskompetenz

3. Zusammenarbeit mit der Schule

  • Absprachen mit Klassenleitung und Fachlehrer*innen
  • Vereinbarungen über Lernziele
  • Teilnahme an Konferenzen
  • Absprache mit Schulleitung

4. Gruppenarbeit, Soziales Umfeld

  • Gruppenbildung
  • Erarbeitung und Erprobung einer Gesprächskultur
  • Schaffung eines ritualisierten Rahmens
  • Stärkeorientierte Intervention
  • Lernen im sozialen Erleben
  • Probleme im Kreis Gleichgesinnter bearbeiten und bewältigen

Zwischen Schule (Leitung und Klassenlehrer*innen) findet ein regelmäßiger und intensiver Austausch über Schüler*innen und deren individuellen Problemlagen statt. Im Fokus steht dabei immer das Wohl des Kinder.  Die Schule zeigt mit Unterstützung durch die Sozialarbeit einen engagierten Einsatz um Kindern ihren Schulalltag zu verbessern und ihre Defizite aufzuarbeiten.