Umweltwettbewerb des RWE

Fünf Bewerber um den Umweltpreis von RWE Vertrieb AG schafften es in die Endrunde.

Einen tollen dritten Platz erreicht die Fritz-Straßmann-Schule aus Boppard mit ihren von den Lehrern Jascha Thiele und Martin Hopfgartner eingereichten Projekten aus dem Schulangebot. Integriert werden in der Realschule Plus weitreichende Lerninhalte, wie die Nachhaltigkeit beim Umgang mit unserer Natur, die gesunde Ernährung und das Gewinnen von Lebensqualität durch ein Leben mit Sport und Natur. Auszugsweise gehören dazu die ökologische Betreibung des schuleigenen Weinbergs und der Beweidung der örtlichen Streuobstwiesen durch die schuleigenen Schafe. Auf dem großen schuleigenen Gelände wurde aber auch eine Mountainbikestrecke mit und nach den Wünschen der Schüler errichtet. Der ursprüngliche Rasen ist heute eine Naturwiese auf der Kinder lernen, wie ein harmonisches Miteinander zwischen einem regionalen Naturraum und einer Nutzung vereinbar wird. Unterstützt und belohnt wird das Engagement der Schule nun mit dem Preisgeld des Wettbewerbs für den dritten Platz in Höhe von 1000 Euro.

teilen mit:

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on skype
Share on email
Share on print