Bienen AG

Wir Stellen uns vor:

 

 

 

Projekt:            Schulimkerei

 

Leiter:             Herr Adler / Herr Helmut Gras

 

Präsentierende:        Schüler der Klassen 5 bis 10

                                                          

 

Der Ursprung der Schulimkerei geht auf das Jahr 1995 zurück. Damals kam das Angebot der Hauptschule an Vereine, Verbände und Organisationen zur Mitarbeit beim Projekt „Offene Ganztagsschule“. Der „Bienenzuchtverein Boppard und Umgebung“ mit ihrem damaligen 1. Vorsitzenden Erwin Jung erklärten sich daraufhin bereit, im Schuljahr 1995/1996 die Bienenzucht im Rahmen des „freiwilligen Unterrichts am Nachmittag“ anzubieten.

 

Seit dieser Zeit ist die Schulimkerei Bestandteil der Fritz-Straßmann-Schule Boppard mit einem Bienenstand für 4 Bienenvölker. Zehn Jahre lang hat Herr Jung die Schüler und Bienen betreut. Von 2005 an, hat der Imker Helmut Gras die Betreuung übernommen.

 

Im Jahr 2006 bezog die Schulimkerei ihre eigenen Räumlichkeiten im ehemaligen Goethe-Institut mit Arbeitsraum, kleiner Küche und Lagerraum. Auch der Bienenstand wurde in die unmittelbare Nähe verlegt. Somit sind nun optimale Verhältnisse für die Arbeiten an den Bienen, mit dem Honig und dem Ausbessern der Geräte gegeben.

 

 

„Bienen an der Schule“

 

Honigbienen haben in unseren Breiten ohne menschliche Hilfe heute kaum mehr Überlebenschancen. Andererseits sind Bienen aufgrund ihrer Bestäubungsleistung bei den meisten bunt blühenden Pflanzen – Nutzpflanzen und Wildpflanzen gleichermaßen – für uns alle lebensnotwendig. Es ist deshalb wichtig, dass es Menschen gibt, die sich mit Bienen befassen.

 

 

Die Schulimkerei hat für Schülerinnen und Schüler viel zu bieten                         

  • Die Schulimkerei ist ein Programm für überwiegend praktischen, handlungsorientierten Unterricht. Lernen durch Tun ist hier die Devise!
  • Die Schulimkerei ermöglicht jungen Menschen Kontakt zu lebenden Tieren.
  • Das Programm erfordert und lehrt Respekt im Umgang mit Tieren. Bienen sind keine Streicheltiere, sie sind aber bei sachgemäßem Umgang gut zu handhaben.
  • Die Schulimkerei eröffnet einen weit reichenden Kontakt zur Natur! Bienen leben in einem strengen Jahresrhythmus und lassen deshalb die Jahreszeiten mit Wetter und Pflanzenwelt intensiv miterleben.
  • Der Umgang mit Bienen fördert Verantwortungsbewusstsein: erfolgreiche Bienenhaltung erfordert vorausschauendes Planen, Durchhaltevermögen und Sorgfalt.
  • Bienen tragen in hohem Maß zur Bestäubung der bunt blühenden Pflanzen bei. Die Schulimkerei stellt deshalb verschiedene Versuche vor, die den hohen ökologischen Wert der Bienen erfahren lassen.
  • Wer Bienen hält, kann Honig ernten! Ein selbst erwirtschaftetes Lebensmittel vermittelt Achtung vor Nahrungsmitteln.
  • Selbst geernteter Honig – ein wohlschmeckendes und gesundes Lebensmittel! 
  • Das Projekt "Schulimkerei" ermöglicht einen Einblick in das Berufsfeld Landwirtschaft, besonders in den Beruf Tierwirt, Bereich Bienenhaltung.
  • Und schließlich: ein Bienenvolk glücklich durchs Jahr bringen ist ein großes Erfolgserlebnis – ein Gewinn für jede Schülerin, für jeden Schüler!

 

 

Was machen wir:

 

Wissenswertes über die Bienen und den Umgang mit ihnen lernen – Bienenvölker pflegen – Bienenentwicklung beobachten – Rähmchen und andere Gerätschaften bauen und instand halten – Honig ernten und in Gläser abfüllen – Kerzen gießen – Andere informieren.

 

Als Mitglied im „Bienenzuchtverein Boppard“  nahmen wir 2006 zum ersten Mal an einer Honigprämierung teil. Unser Sommerhonig erreichte die höchst erreichbare Punktzahl und wurde mit der „Goldenen Kammerpreismünze“ der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Durch den Erfolg angespornt nahmen wir 2007 mit zwei Honigsorten, Blüten- und Sommerhonig, an der Prämierung teil und erreichten eine „Goldene“ und eine „Silberne“ Kammerpreismünze. Von nun an nahmen wir jedes Jahr mit großem Erfolg an den Prämierungen teil.

 

 Die eingereichten Honige werden nach einem Prüfschema des Deutschen Imkerbund (D.I.B.) geprüft.

 

Aufmachung

Sauberkeit

Zustand (fest / flüssig)

Geruch / Geschmack des Honigs

Wassergehalt (Qualität, Laborprüfung)

Invertase (Qualität, Laborprüfung)

Rückstände (Qualität, Laborprüfung)

 

Mit der Pflege der Bienen und der Imkerei leisten wir einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz.

 

Albert Einstein soll gesagt haben: „Wenn die Bienen einmal von der Erde verschwinden, dann hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, kein Mensch mehr.“

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.